Interview mit den Lichtexperten von Brumberg

Um Ihr Traumbad perfekt in Szene setzen zu können ist die abgestimmte Badezimmer-Beleuchtung ein elementarer Baustein der Badplanung. Beim Thema Licht steht uns Brumberg als starker Partner zur Seite. Brumberg ist ein innovativer Leuchten-Hersteller mit dem wir eine große Gemeinsamkeit teilen: traditionsreiche, familiengeführte Unternehmen für die die Mitarbeiter und Kunden im Mittelpunkt stehen und wie eine große Familie gesehen werden. Für einen kleinen Einblick in unsere gemeinsamen Lichtwelten  haben wir Julian Gooßes von Brumberg zum Interview gebeten. Lesen Sie hier beispielsweise wie sich Licht auf unsere Stimmung auswirkt, warum die passende Beleuchtung im Bad so wichtig ist und welche Trends es zu  Thema Licht aktuell gibt.

Lumina: Erzählen Sie uns etwas über Brumberg und die Kooperation mit Lumina.

Brumberg: Brumberg ist seit Jahren strategischer Partner der Zander Gruppe. Als Beleuchtungspartner sorgen wir in den Lumina Bäderwelten für stimmige Lichtlösungen, die in Badezimmern für ein Wohlfühlerlebnis sorgen. Mit unserer langjährigen Erfahrung in Beleuchtung und Anwendung unterstützen wir die Kollegen bei Lumina nicht nur mit Fachwissen, sondern sorgen beim Licht auch für Planungssicherheit. Mit Schulungen für die Badberater bieten wir Basiswissen zum Thema Beleuchtung im Bad. Dazu gehören natürlich auch die wichtigsten Normen, die hier beachtet werden müssen. Die Kooperation ist geprägt von dem gegenseitigen Vertrauen in das Fachwissen des jeweils anderen. Zudem erstellt Brumberg für Lumina auch spezielle Verkaufsunterlagen, wie Broschüren oder Flyer, zum Thema Licht im Badezimmer. So ergänzen wir uns im offenen Austausch miteinander perfekt und stehen für Verlässlichkeit und durchdachte Lösungen.

Interviewpartner Brumberg: Julian Gooßes, Marketing Kommunikation.

Lumina: Warum ist die passende Beleuchtung im Bad so wichtig?

Brumberg: Bäder sind heute mehr als nur Nasszellen. Sie sind wichtiger Bestandteil des Alltags, denn hier beginnt man morgens den Tag und beendet ihn auch wieder bevor man ins Bett geht. Im Durchschnitt verbringen wir über 40 Minuten täglich im Badezimmer. Da liegt es auf der Hand, dass wir uns hier auch wohlfühlen möchten. Egal, ob morgens beim Wachwerden, beim entspannten Bad am Abend oder allen Tätigkeiten dazwischen, die Beleuchtung sollte die unterschiedlichen Aktivitäten optimal unterstützen und für die richtige Stimmung sorgen.

Lumina: Worauf muss ich bei der Beleuchtung eines Badezimmers besonders achten?

Brumberg: Auf der einen Seite muss man natürlich die drei Schutzzonen beachten. Wo Elektrizität und Wasser aufeinandertreffen, ist Vorsicht geboten. In Feuchtzonen dürfen deshalb nur Leuchten mit der Schutzart IPX4 bis IPX7 eingesetzt werden. Je nachdem, ob Spritzwasser oder Strahlwasser auftreten, oder sich die Leuchten dauerhaft unter Wasser befinden. Die Transformatoren dürfen nicht innerhalb dieses Bereichs installiert werden. Außerhalb dieser Schutzzonen darf prinzipiell jede Leuchte montiert werden, die ins Raumkonzept passt und resistent gegen Luftfeuchtigkeit ist. Licht ist im Badezimmer immer auch ein Sicherheitsfaktor. Mit der richtigen Beleuchtung werden Pfützen, Stolperfallen oder Kanten sichtbar. Vor allem große Badezimmer lassen sich in unterschiedliche Zonen einteilen. Am Spiegel beispielsweise verhindern lineare Leuchten rechts und links von der Spiegelfläche Schlagschatten im Gesicht. Lichtvouten mit QualityFlex werten den Raum auf und mit Bewegungsmeldern geschaltete Sockelleuchten bieten nachts Orientierung, ohne zu wecken. Dabei sollte bei der Planung bedacht werden, dass Licht die Stimmung und das Wohlbefinden seiner Nutzer entscheidend beeinflussen kann. 

"Licht bedeutet nicht mehr und nicht weniger als Leben."

Lumina: Wie wirkt sich Licht auf unsere Stimmung aus?

Brumberg: Licht bedeutet nicht mehr und nicht weniger als Leben. Menschen brauchen Licht für den Stoffwechsel. Neben der biologischen hat Licht auch eine nicht zu unterschätzende psychische Wirkung. Mit der richtigen Beleuchtung erzeugen wir Lichtstimmungen in Räumen und sorgen dafür, dass Menschen sich wohlfühlen. Im Badezimmer wirkt die Beleuchtung am Morgen mit rund 3.000 bis 4.000 Kelvin idealerweise aktivierend und am Abend hilft sie mit dim2warm und 2.700 bis 1.800 Kelvin dabei, herunterzufahren. Dazwischen sollte sie vor allem sämtliche Aktivitäten unterstützen und für Wohlbefinden sorgen. Wer seine Beleuchtung am Biorhythmus ausrichtet, unterstützt die innere Uhr.

Lumina: Was gibt es für neue Trends zum Thema Licht im Bad?

Brumberg: Badezimmer sind mehr als der Raum, in dem wir duschen oder zur Toilette gehen. Sie gewinnen zunehmend an Bedeutung über ihre eigentlichen Nutzungszwecke hinaus. In modernen Wohnimmobilien sind Badezimmer wichtiger Bestandteil der Architektur und Raumgestaltung. Sie sind ein Gestaltungselement und private Wellnessbereiche. Die Beleuchtung muss sich den unterschiedlichen Anforderungen anpassen. Dabei ist ein wichtiger Trend sicher das Human Centric Lighting und intelligent steuerbare Lichtsysteme, die sich am Biorhythmus ihrer Nutzer orientieren. In modernen Bädern wird häufig auf indirekte Lichtlösungen gesetzt, bei denen die Lichtquellen nicht immer sichtbar sind. Am Waschtisch ist nach wie vor eine gute Grund- und schattenfreie Spiegelbeleuchtung wichtig. Wer nachts die Toilette benutzt, möchte nicht durch die volle Beleuchtungsstärke geweckt werden. Deshalb wird in modernen Bädern auch auf mit Bewegungsmeldern geschaltete Orientierungsbeleuchtung gesetzt. Wenn das Badezimmer in verschiedene Zonen eingeteilt wird, schafft die Beleuchtung variable Lichtstimmungen, je nachdem welche Lichtquelle gerade eingeschaltet wird. Dabei geht der Trend wie überall im privaten Wohnbereich natürlich in Richtung der intelligenten Lichtsteuerung mit dem Smartphone oder Tablet. 

Interview mit den Lichtexperten von Brumberg

Um Ihr Traumbad perfekt in Szene setzen zu können ist die abgestimmte Badezimmer-Beleuchtung ein elementarer Baustein der Badplanung. Beim Thema Licht steht uns Brumberg als starker Partner zur Seite. Brumberg ist ein innovativer Leuchten-Hersteller mit dem wir eine große Gemeinsamkeit teilen: traditionsreiche, familiengeführte Unternehmen für die die Mitarbeiter und Kunden im Mittelpunkt stehen und wie eine große Familie gesehen werden. Für einen kleinen Einblick in unsere gemeinsamen Lichtwelten  haben wir Julian Gooßes von Brumberg zum Interview gebeten. lesen Sie hier beispielsweise wie sich Licht auf unsere Stimmung auswirkt, warum die passende Beleuchtung im Bad so wichtig ist und welche Trends es zu  Thema Licht aktuell gibt.

Interviewpartner Brumberg: Julian Gooßes, Marketing Kommunikation.

Lumina: Erzählen Sie uns etwas über Brumberg und die Kooperation mit Lumina.

Brumberg: Brumberg ist seit Jahren strategischer Partner der Zander Gruppe. Als Beleuchtungspartner sorgen wir in den Lumina Bäderwelten für stimmige Lichtlösungen, die in Badezimmern für ein Wohlfühlerlebnis sorgen. Mit unserer langjährigen Erfahrung in Beleuchtung und Anwendung unterstützen wir die Kollegen bei Lumina nicht nur mit Fachwissen, sondern sorgen beim Licht auch für Planungssicherheit. Mit Schulungen für die Badberater bieten wir Basiswissen zum Thema Beleuchtung im Bad. Dazu gehören natürlich auch die wichtigsten Normen, die hier beachtet werden müssen. Die Kooperation ist geprägt von dem gegenseitigen Vertrauen in das Fachwissen des jeweils anderen. Zudem erstellt Brumberg für Lumina auch spezielle Verkaufsunterlagen, wie Broschüren oder Flyer, zum Thema Licht im Badezimmer. So ergänzen wir uns im offenen Austausch miteinander perfekt und stehen für Verlässlichkeit und durchdachte Lösungen.

Lumina: Warum ist die passende Beleuchtung im Bad so wichtig?

Brumberg: Bäder sind heute mehr als nur Nasszellen. Sie sind wichtiger Bestandteil des Alltags, denn hier beginnt man morgens den Tag und beendet ihn auch wieder bevor man ins Bett geht. Im Durchschnitt verbringen wir über 40 Minuten täglich im Badezimmer. Da liegt es auf der Hand, dass wir uns hier auch wohlfühlen möchten. Egal, ob morgens beim Wachwerden, beim entspannten Bad am Abend oder allen Tätigkeiten dazwischen, die Beleuchtung sollte die unterschiedlichen Aktivitäten optimal unterstützen und für die richtige Stimmung sorgen.

Lumina: Worauf muss ich bei der Beleuchtung eines Badezimmers besonders achten?

Brumberg: Auf der einen Seite muss man natürlich die drei Schutzzonen beachten. Wo Elektrizität und Wasser aufeinandertreffen, ist Vorsicht geboten. In Feuchtzonen dürfen deshalb nur Leuchten mit der Schutzart IPX4 bis IPX7 eingesetzt werden. Je nachdem, ob Spritzwasser oder Strahlwasser auftreten, oder sich die Leuchten dauerhaft unter Wasser befinden. Die Transformatoren dürfen nicht innerhalb dieses Bereichs installiert werden. Außerhalb dieser Schutzzonen darf prinzipiell jede Leuchte montiert werden, die ins Raumkonzept passt und resistent gegen Luftfeuchtigkeit ist. Licht ist im Badezimmer immer auch ein Sicherheitsfaktor. Mit der richtigen Beleuchtung werden Pfützen, Stolperfallen oder Kanten sichtbar. Vor allem große Badezimmer lassen sich in unterschiedliche Zonen einteilen. Am Spiegel beispielsweise verhindern lineare Leuchten rechts und links von der Spiegelfläche Schlagschatten im Gesicht. Lichtvouten mit QualityFlex werten den Raum auf und mit Bewegungsmeldern geschaltete Sockelleuchten bieten nachts Orientierung, ohne zu wecken. Dabei sollte bei der Planung bedacht werden, dass Licht die Stimmung und das Wohlbefinden seiner Nutzer entscheidend beeinflussen kann. 

„Licht bedeutet nicht mehr und nicht weniger als Leben.“

Lumina: Wie wirkt sich Licht auf unsere Stimmung aus?

Brumberg: Licht bedeutet nicht mehr und nicht weniger als Leben. Menschen brauchen Licht für den Stoffwechsel. Neben der biologischen hat Licht auch eine nicht zu unterschätzende psychische Wirkung. Mit der richtigen Beleuchtung erzeugen wir Lichtstimmungen in Räumen und sorgen dafür, dass Menschen sich wohlfühlen. Im Badezimmer wirkt die Beleuchtung am Morgen mit rund 3.000 bis 4.000 Kelvin idealerweise aktivierend und am Abend hilft sie mit dim2warm und 2.700 bis 1.800 Kelvin dabei, herunterzufahren. Dazwischen sollte sie vor allem sämtliche Aktivitäten unterstützen und für Wohlbefinden sorgen. Wer seine Beleuchtung am Biorhythmus ausrichtet, unterstützt die innere Uhr.

Lumina: Was gibt es für neue Trends zum Thema Licht im Bad?

Brumberg: Badezimmer sind mehr als der Raum, in dem wir duschen oder zur Toilette gehen. Sie gewinnen zunehmend an Bedeutung über ihre eigentlichen Nutzungszwecke hinaus. In modernen Wohnimmobilien sind Badezimmer wichtiger Bestandteil der Architektur und Raumgestaltung. Sie sind ein Gestaltungselement und private Wellnessbereiche. Die Beleuchtung muss sich den unterschiedlichen Anforderungen anpassen. Dabei ist ein wichtiger Trend sicher das Human Centric Lighting und intelligent steuerbare Lichtsysteme, die sich am Biorhythmus ihrer Nutzer orientieren. In modernen Bädern wird häufig auf indirekte Lichtlösungen gesetzt, bei denen die Lichtquellen nicht immer sichtbar sind. Am Waschtisch ist nach wie vor eine gute Grund- und schattenfreie Spiegelbeleuchtung wichtig. Wer nachts die Toilette benutzt, möchte nicht durch die volle Beleuchtungsstärke geweckt werden. Deshalb wird in modernen Bädern auch auf mit Bewegungsmeldern geschaltete Orientierungsbeleuchtung gesetzt. Wenn das Badezimmer in verschiedene Zonen eingeteilt wird, schafft die Beleuchtung variable Lichtstimmungen, je nachdem welche Lichtquelle gerade eingeschaltet wird. Dabei geht der Trend wie überall im privaten Wohnbereich natürlich in Richtung der intelligenten Lichtsteuerung mit dem Smartphone oder Tablet.